Geschichte

AL AYN TOMBS

© RITA WILLAERT

Geschichte

Geschichte - Experience Oman

Das Sultanat Oman ist ein Land, in dem sich atemberaubend schöne Natur mit einem Kaleidoskop geschichtlicher Ereignisse und Legenden verbindet. Als ältester unabhängiger Staat der arabischen Welt konnte Oman seine Gesellschaft modernisieren und dabei die wesentlichen Aspekte seiner Kultur und seines Erbes erhalten – was das Land zum perfekten Reiseziel für all jene werden lässt, die ein authentisches Arabien-Erlebnis suchen.

Dank seiner strategisch günstigen Lage an der Spitze der Arabischen Halbinsel spielte das Sultanat stets eine wichtige Rolle im Handel innerhalb der Region und darüber hinaus, diente das Land an der Straße von Hormus doch als Tor zum Arabischen Meer und zum Indischen Ozean.

Al Wutayyah bei Muscat ist mit einem unglaublichen Alter von 10.000 Jahren wohl eine der ältesten menschlichen Siedlungen der Erde. Später, bevor der Islam aufkam, wurde Oman von den Assyrern, Babyloniern und Persern beherrscht – die alle die strategische Lage Omans für ihre weltweiten Handelsrouten nutzen wollten.

Mit der Ausbreitung des Islam in Oman im siebten Jahrhundert wurde die erste Gebetsstätte errichtet. Die Al Midhmar-Moschee im Wilayat Samail steht noch heute, auch wenn sie über die Jahrhunderte hinweg mehrfach wieder auf- und umgebaut wurde.

In den folgenden Jahrhunderten wechselte die Herrschaft in Oman zwischen verschiedenen Dynastien, Imamaten und ausländischen Mächten, darunter die Portugiesen von 1498 bis 1507. Die omanische Geschichtsschreibung erzählt davon, wie das omanische Volk die Portugiesen vertrieb und sich schließlich 1624 unter Imam Nasser bin Murshid vereinte.

In den folgenden Jahren expandierte das Sultanat auf Städte entlang der Küste Ostafrikas von Mombasa bis Sansibar.

1798 unterzeichneten Oman und Großbritannien einen Freundschaftsvertrag, der schließlich 1891 darin mündete, dass Oman und Muscat zu einem britischen Protektorat wurden. In diesem Zeitraum stand die Küstenregion rund um Muscat größtenteils unter der Herrschaft des Sultans, während der Imam das Landesinnere von Nizwa aus regierte. 1951 erlange Oman mit dem Freundschafts-, Handels- und Schifffahrtsvertrag die Unabhängigkeit von Großbritannien.

Nach der Unabhängigkeit übernahm Sultan Said bin Taimur die Herrschaft über das Land. Allerdings begann erst mit der Thronbesteigung seines Sohns – Sultan Qaboos bin Said – eine moderne Renaissance in Oman, die das Land zu dem modernen, vorwärtsgewandten Staat von heute werden ließ.

Es ist der klugen Wirtschafts- und Sozialpolitik Sultan Qaboos bin Saids zu verdanken, dass Omans wirtschaftliche Blütezeit anhält und das Land noch immer zu den sichersten Reisedestinationen der Welt gehört.