Die Ruinen von Salut

Home > A’Dakhiliyah > Die Ruinen von Salut

Aus dem Beginn der Besiedlung des Sultanats Oman

Das in der Nähe des Dorfes Bisyah gelegene Salut ist in mehrfacher Weise historisch bedeutsam. Der Bau der heute nur noch als Ruinen vorhandenen Strukturen reicht bis zu den Anfängen der Besiedelung Omans zurück. In den bislang nur teilweise restaurierten Überresten sind eine Festung, ein Bienenkorbgrab (wie in Bat und Shir) sowie eine tempelartige Struktur zu finden.

Die historische Bedeutung von Salut steht in direktem Zusammenhang mit dem Beginn der omanischen Geschichte, die erstmals mit der Ankunft arabischer Stämme aus verschiedenen Regionen der arabischen Halbinsel in Oman seinen Ursprung fand. Diese Stätte ist Zeuge des Beginns der Besiedlungen im Sultanat Oman. Die Ruinen von Salut befindet sich auf einem felsigen Hügel im Gouvernement A’Dakhiliyah.

Es wurden Ruinen gefunden, die bis in die Eisenzeit zwischen 1.400 und 600 v. Chr. zurückreichen. Es besteht kein Zweifel, dass Salut eine der wichtigsten Ansammlung von Ruinen ist, die zur Erkundung der Eisenzeit beitragen, deren Erforschung auf der östlichen arabischen Halbinsel noch nicht sehr fortgeschritten ist.

Aus historischer und archäologischer Sicht ist die Stätte für ihre befestigten Gebäude und ihren architektonischen Stil bekannt, der für diese Zeit beeindruckend ist, ebenso die Verwendung des Falaj-Bewässerungssystems.